GERAPPTER MYTHOS

21. September 2016 um 13:50 Uhr

800px-tantalus_gioacchino_assereto_circa1640s
Das ist der Halbgott Tantalos. Die Götter mochten ihn, weil er so klug war und luden ihn zu sich ein. Er feierte mit ihnen, wurde jedoch schnell übermütig, prahlte und klaute ihnen Nektar und Ambrosia, welches ihnen Unsterblichkeit verlieh. Bei einer Gegeneinladung setzte Tantalos den Göttern seinen eigenen Sohn Pelops als Mahl vor, um ihre Allwissenheit auf die Probe zu stellen. Die Götter bemerkten den Betrug jedoch, verstießen den Frevler und verfluchten ihn und seine Familie. Jeder seiner Nachfahren solle künftig ein Familienmitglied töten und weitere Schuld auf sich laden.
Aus der ganzen verfluchten Geschichte haben die drei Unterhaltungskünstler Kemo, Jackson Mehrzweck und Jaques Tabaqu, alias Dlé, ein betörend schönes HipHop-Werk geschaffen.
Ab 14. Oktober gibt’s das Gemetzel DER FLUCH DER TANTALIDEN im Kaufmannsladen und zum Download bei KREISMUSIK und schon jetzt dieses wundervolles Video.

Weiterführende Informationen:
Die Tantalos-Sage bei Wikipedia
Dlé bei Facebook

Kategorie Geschichte Musik

Musikfernseh Nr. 2
JUNGE LEUTE BEIM ÜBEN

2. August 2016 um 11:30 Uhr

Kategorie Junge Leute Musik

Musikfernseh Nr. 1
JUNGE LEUTE IN MODERNEN ZÜGEN

30. Juli 2016 um 11:51 Uhr

Kategorie Musik

BLOND

6. Juni 2016 um 23:07 Uhr

Blond-4-800x600
Das sind drei junge Menschen, die Musik machen. Sie heißen Nina Kummer, Johann Bonitz und Lotta Kummer, sind Geschwister und nennen sich BLOND.
Sie wohnen in Karl-Marx-Stadt und haben vor kurzem ihre erste Platte gemacht. Die Platte heißt auch BLOND und ist sehr schön.
Genau wie dieses Video.

Weiterführende Informationen:
Platte kaufen
Interview
Artikel
Gesichtsbuch

Kategorie Musik

AB JETZT IST RUHE – BILDERBUCH 50

1. April 2016 um 13:34 Uhr

Hausmusik
„Wir trafen uns zweimal in der Woche und spielten Songs amerikanischer Folkbands nach, deren Texte wir uns mühevoll von schlechten Kassettenmitschnitten abhörten. Als wir genug geprobt hatten, luden wir unsere Instrumente und die Verstärker in den Combi und spielten unsere schöne, harmlose Musik in Clubs und bei Familienfesten. Es machte Spaß. Ich war in einer Band, meine Wochenenden waren bunt und ich war glücklich.“

Weiterführende Lektüre hier so.

Kategorie Literatur Meins Musik

PISTOLENFINGER

25. März 2016 um 23:41 Uhr

tumblr_lqgyagUsnR1r1x0ppo1_500
Das ist Chico Marx. Er war der älteste der MARX BROTHERS und gab in ihren Filmen den „Italiener“, der gern Frauen nachstellte und auf sehr eigentümliche Weise Klavier spielte. Angeblich soll sein Klavierlehrer einhändig gespielt haben, was Chico wohl zu dem akrobatischen Quatsch inspirierte, den er mit seiner rechten Hand veranstaltete. Das wurde später als „Pistolenfingertechnik“ bezeichnet und gern von Musikkomödianten kopiert.
In jedem der dreizehn Film der Marx Brothers gibt es ein musikalisches Intermezzo von Chico, bei dem man das sehr schön beobachten kann.

Kategorie Film Musik

GODOT VON HINTEN

26. Februar 2016 um 08:33 Uhr

13 Frau
Das ist Godot von hinten. Er schaut einer Frau nach, die eine Tasche mit Geld hinter sich her schleift wie einen hässlichen kleinen Hund. Das Bild hat Matthias Friedrich Muecke gezeichnet, und in diesem neuen Buch gibt es noch mehr davon. Da wird man auch erfahren, warum die Frau die Tasche hinter sich her schleift und wohin das alles führt.
Und hier ein schöner Zeitvertreib mit Musik für das Warten worauf auch immer.

Kategorie Literatur Meins Musik

SCHÖNE WEISSE ALPTRÄUME

24. August 2015 um 10:15 Uhr


Das ist eine Schneekugel. Doch anders als normale Schneekugeln zeigt sie keine verwunschene Winterlandschaft, sondern eine verstörende Szene.
Das Künstlerpaar Walter Martin und Paloma Muñoz hat unter dem Titel TRAVELERS viele dieser bizarren und alptraumhaften Miniaturbilder erschaffen. Immer nur ein Bild, das das Ende einer Geschichte erzählt.
Hier gibt es eine ganze Geschichte in einem Musikvideo von Christopher Smith. Ein Mann will nach Hause …

via Dangerous Minds

Kategorie Kunst Musik

JIM, DER PROPHET

18. April 2015 um 09:08 Uhr


Das ist Jim Morrison. Er war der Vorsitzende der Doors und starb mit 27 Jahren am 3. Juli 1971. Zwei Jahre zuvor sagte er in einer Talkshow die Zukunft der Popmusik voraus.
Nachdem er kurz erklärt, dass der Rock’n’Roll aus dem Blues der Afroamerikaner und der europäischen Folkmusik entstanden sei, die dann zu Country und Western wurde, prophezeit er: Die Musik der nachfolgenden Generation werde auch auf diesen Elementen basieren, doch es werde vermutlich etwas Drittes hinzukommen: Elektronik.
„Ich habe die Vision von einer Person, umgeben von vielen Maschinen und elektronischen Geräten. Er singt und spricht und wird diese Geräte benutzen.“
Fünf Jahre später veröffentlichten KRAFTWERK das Album AUTOBAHN.

Kategorie Musik

FAIRYTALE OF NEW YORK

13. Dezember 2014 um 13:34 Uhr


Das sind Kirsty MacColl und Shane MacGowan. Gemeinsam haben sie vor 27 Jahren den etwas anderen Weihnachtssong FAIRYTALE OF NEW YORK aufgenommen. Kirsty MacColl lebt nicht mehr und Shane MacGowan wurde von den POGUES gefeuert. Das ändert nichts daran, dass FAIRYTALE OF NEW YORK der vermutlich coolste Weihnachtssong ist und bleibt …

Und er ist vermutlich der einzige Weihnachtssong, der seine eigene Doku bekommen hat.

Weiterführende Lektüre:
Die Geschichte hinter dem Song im THE GUARDIAN

Kategorie Musik