DAS IST GODOT.

24. Januar 2016 um 10:57 Uhr

Godot Schatten
Das ist Godot.
Er kommt.
Heute in einem Monat.
24. Februar 2016
20 Uhr, Prater.
Karten gibt’s hier.

„Wir sind glücklich … Aber was machen wir jetzt, da wir glücklich sind?“

Kategorie Literatur Meins

GODOT IN RHEINSBERG

10. Dezember 2015 um 12:13 Uhr

cover_3_godot_A5
Das ist ein Buchcover. Es gehört zu dem neuen Roman, der im Februar erscheint. Geschrieben hab ich ihn in Rheinsberg, wo ich von Juli bis November Stadtschreiber war. Und das war so …

Kategorie Literatur Meins

DER SCHÖNE 27. SEPTEMBER

27. September 2015 um 09:42 Uhr


Das ist ein Gedicht meines Bruders Thomas Brasch. Es ist 1980 zum ersten Mal im gleichnamigen Gedichtband bei Suhrkamp erschienen.

Kategorie Allgemein Literatur

EIN TISCH IST EIN TISCH

3. Juli 2015 um 14:39 Uhr

Tisch
Das ist ein Mann, der am Tisch sitzt und Zeitung liest. Er ist der Held einer ebenso komischen wie berührenden Geschichte des Schweizer Schriftstellers Peter Bichsel. Der österreichische Filmemacher Remo Rauscher hat einen schönen Kurzfilm daraus gemacht.

Weiterführende Informationen:
Die Geschichte zum Mitlesen
Making Of

Kategorie Komisch Literatur

ÜBERLEBEN MIT HARRY CREWS

21. Juni 2015 um 11:33 Uhr

CrewsH-1
Dieser freundliche junge Mann ist der Schriftsteller Harry Crews. Er kam aus Georgia und hat Bücher geschrieben, die gern als „Südstaaten-Gothic“ bezeichnet werden. Romane, die bevölkert sind von ebenso schrägen wie abgründigen Figuren, denen der Amerikanische Traum den Rücken zugekehrt hat.
In den USA wurde er erst nach seinem Tod (2012) zum Kultautor. Kim Gordon und Lydia Lunch haben sogar eine gemeinsame Band nach ihm benannt und Sean Penn war „besessen von seiner Sprache“. Jetzt ist sein Roman FLORIDA FOREVER auch hier erschienen.

Mehr über Harry Crews heute Abend ab 18 Uhr bei den radioeins-Literaturagenten.

Kategorie Literatur

SO VIEL UNIVERSUM, SO WENIG ZEIT

12. März 2015 um 18:20 Uhr

Pratchett
Das ist Terry Pratchett. Heute ist der britische Fantasy-Schriftsteller und Erfinder der ebenso bizarren wie komischen Scheibenwelt, die auf den Rücken von vier Elefanten ruht, die wiederum auf dem Rücken einer durchs Weltall schwimmenden Schildkröte stehen, im Alter von 66 Jahren gestorben. Er hatte Alzheimer, hat seine Krankheit kurz nach der Diagnose öffentlich gemacht und sich für Sterbehilfe eingesetzt.
Vor einigen Jahren erzählte er in einem ebenso interessanten wie berührenden Film von seinem Leben mit der Krankheit. Hier ist der erste Teil der Doku.

The Guardian zum Tod von Terry Pratchett

Kategorie Allgemein Literatur

70 JAHRE THOMAS BRASCH

8. Februar 2015 um 11:31 Uhr

Thomas Gitarre
Das ist mein Bruder Thomas. Das Foto muss in den 70ern entstanden sein, als man noch diese Koteletten trug. Am 19. Februar 2015 wäre er nun auch in seinen 70ern. Das ist eine seltsame Vorstellung, weil er jetzt älter wäre, als mein Vater je geworden ist und weil ich mir meinen Bruder als älteren Mann einfach nicht vorstellen kann.
Am 3. Februar gab es in Leipzig einen Abend für Thomas Brasch mit Texten, Szenen, Filmen. Und das war ungefähr so …

Kategorie Literatur Meins

WIE VIELE SIND WIR EIGENTLICH NOCH

20. Januar 2015 um 00:24 Uhr

Wie viele sind wir eigentlich noch.
Der dort an der Kreuzung stand,
war das nicht von uns einer.
Jetzt trägt er eine Brille ohne Rand.
Wir hätten ihn fast nicht erkannt.

Wie viele sind wir eigentlich noch.
War das nicht der mit der Jimi-Hendrix-Platte.
Jetzt soll er Ingenieur sein.
Jetzt trägt er einen Anzug und Krawatte.
Wir sind die Aufgeregten. er ist der Satte.

Wer sind wir eigentlich noch.
Wollen wir gehen. Was wollen wir finden.
Welchen Namen hat dieses Loch,
in dem wir, einer nach dem andern, verschwinden.

Gedicht von Thomas Brasch (1945-2001)
Erstmalig erschienen 1975, Poesiealbum 89 (Verlag Neues Leben)

Musik: Soul Coughing (Screenwriter’s Blues), Bill Frisell (Untitled)

WIE DER WEIHNACHTSMANN ZU SEINEM BERUF KAM

13. Dezember 2014 um 17:58 Uhr


© Matthias Friedrich

Gleich ist übrigens Weihnachten, und deshalb gibt es auch in diesem Jahr wieder die Weihnachtsgeschichte, der Weihnachten egal ist.
Hergestellt habe ich sie gemeinsam mit Stefan Kaminski, der alle Rollen gesprochen hat. Gute Unterhaltung.


Kategorie Literatur Meins Radio

WUNDERLICHS BILDERBUCH (6)

25. Oktober 2014 um 10:35 Uhr

Nurse-Ratched-Unsung-Films-2
Wenig später saß Wunderlich im Rollstuhl und wurde von einem Pfleger in den Fahrstuhl geschoben, um im ersten Stock von einer Krankenschwester in Empfang genommen zu werden, die ihn auf erschreckende Weise an Schwester Ratched aus dem Film „Einer flog über das Kuckucksnest“ erinnerte. Zwar trug sie nicht deren seltsames Häubchen, doch das war auch alles, was sie von der sadistischen Schwester unterschied. Sie hatte dasselbe festgezurrte Lächeln und sprach mit derselben verlogenen Freundlichkeit wie ihr Vorbild, wobei sie Wunderlich nie ins Gesicht, sondern immer an ihm vorbeischaute.

Kategorie Literatur Meins