AB JETZT IST RUHE – BILDERBUCH 50

1. April 2016 um 13:34 Uhr

Hausmusik
„Wir trafen uns zweimal in der Woche und spielten Songs amerikanischer Folkbands nach, deren Texte wir uns mühevoll von schlechten Kassettenmitschnitten abhörten. Als wir genug geprobt hatten, luden wir unsere Instrumente und die Verstärker in den Combi und spielten unsere schöne, harmlose Musik in Clubs und bei Familienfesten. Es machte Spaß. Ich war in einer Band, meine Wochenenden waren bunt und ich war glücklich.“

Weiterführende Lektüre hier so.

Kategorie Literatur Meins Musik

REKLAME MIT GODOT

1. März 2016 um 16:15 Uhr


Das ist ein neues Buch. Es handelt von Godot, wie der Name schon sagt. Aber es erzählt auch von knitternden Fröschen, Hermann Hesse, verwegenen Würfelmolchen, dem Jüngsten Gericht und einem ziemlich gefährlichen Reißwolf.
Außerdem erfährt man, wie der Lackaffe zu seinem Namen kam. Aber dafür muss man das Buch gar nicht kaufen, das kann man auch in diesem schönen und sehr lehrreichen Trickfilm von Matthias Friedrich Muecke sehen.

Weiterführende Informationen:
Das Buch bei Voland & Quist mit Lesungsterminen und so
Eine schöne Rezension in der Zeitung

GODOT VON HINTEN

26. Februar 2016 um 08:33 Uhr

13 Frau
Das ist Godot von hinten. Er schaut einer Frau nach, die eine Tasche mit Geld hinter sich her schleift wie einen hässlichen kleinen Hund. Das Bild hat Matthias Friedrich Muecke gezeichnet, und in diesem neuen Buch gibt es noch mehr davon. Da wird man auch erfahren, warum die Frau die Tasche hinter sich her schleift und wohin das alles führt.
Und hier ein schöner Zeitvertreib mit Musik für das Warten worauf auch immer.

Kategorie Literatur Meins Musik

SCHÖNE KRYPTISCHE WUNDERWELT

21. Februar 2016 um 10:40 Uhr

seraphinianus_mittens_2
Das ist eine Seite aus dem vermutlich seltsamsten Buch der Welt. Es heißt Codex Seraphinianus und ist die Enzyklopädie einer bizarren, surrealen und grotesken Phantasiewelt. Ihr Schöpfer ist der italienische Architekt und Künstler Luigi Serafini, der dafür ein eigenes Alphabet und eine eigene Sprache erfand. Das Buch ist groß und schwer und wunderschön.

DAS IST GODOT.

24. Januar 2016 um 10:57 Uhr

Godot Schatten
Das ist Godot.
Er kommt.
Heute in einem Monat.
24. Februar 2016
20 Uhr, Prater.
Karten gibt’s hier.

„Wir sind glücklich … Aber was machen wir jetzt, da wir glücklich sind?“

Kategorie Literatur Meins

GODOT IN RHEINSBERG

10. Dezember 2015 um 12:13 Uhr

cover_3_godot_A5
Das ist ein Buchcover. Es gehört zu dem neuen Roman, der im Februar erscheint. Geschrieben hab ich ihn in Rheinsberg, wo ich von Juli bis November Stadtschreiber war. Und das war so …

Kategorie Literatur Meins

DER SCHÖNE 27. SEPTEMBER

27. September 2015 um 09:42 Uhr


Das ist ein Gedicht meines Bruders Thomas Brasch. Es ist 1980 zum ersten Mal im gleichnamigen Gedichtband bei Suhrkamp erschienen.

Kategorie Allgemein Literatur

EIN TISCH IST EIN TISCH

3. Juli 2015 um 14:39 Uhr

Tisch
Das ist ein Mann, der am Tisch sitzt und Zeitung liest. Er ist der Held einer ebenso komischen wie berührenden Geschichte des Schweizer Schriftstellers Peter Bichsel. Der österreichische Filmemacher Remo Rauscher hat einen schönen Kurzfilm daraus gemacht.

Weiterführende Informationen:
Die Geschichte zum Mitlesen
Making Of

ÜBERLEBEN MIT HARRY CREWS

21. Juni 2015 um 11:33 Uhr

CrewsH-1
Dieser freundliche junge Mann ist der Schriftsteller Harry Crews. Er kam aus Georgia und hat Bücher geschrieben, die gern als „Südstaaten-Gothic“ bezeichnet werden. Romane, die bevölkert sind von ebenso schrägen wie abgründigen Figuren, denen der Amerikanische Traum den Rücken zugekehrt hat.
In den USA wurde er erst nach seinem Tod (2012) zum Kultautor. Kim Gordon und Lydia Lunch haben sogar eine gemeinsame Band nach ihm benannt und Sean Penn war „besessen von seiner Sprache“. Jetzt ist sein Roman FLORIDA FOREVER auch hier erschienen.

Mehr über Harry Crews heute Abend ab 18 Uhr bei den radioeins-Literaturagenten.

Kategorie Literatur

SO VIEL UNIVERSUM, SO WENIG ZEIT

12. März 2015 um 18:20 Uhr

Pratchett
Das ist Terry Pratchett. Heute ist der britische Fantasy-Schriftsteller und Erfinder der ebenso bizarren wie komischen Scheibenwelt, die auf den Rücken von vier Elefanten ruht, die wiederum auf dem Rücken einer durchs Weltall schwimmenden Schildkröte stehen, im Alter von 66 Jahren gestorben. Er hatte Alzheimer, hat seine Krankheit kurz nach der Diagnose öffentlich gemacht und sich für Sterbehilfe eingesetzt.
Vor einigen Jahren erzählte er in einem ebenso interessanten wie berührenden Film von seinem Leben mit der Krankheit. Hier ist der erste Teil der Doku.

The Guardian zum Tod von Terry Pratchett

Kategorie Allgemein Literatur