DER PUPPENMACHER

22. Juli 2016 um 09:28 Uhr

1913298_467613836673652_195885747_o
Das ist Jim McKenzie. Er macht Puppen. Und zwar so, dass man denkt, sie würden jeden Augenblick lebendig werden wie Pinocchio bei Meister Gepetto. Oder wie einer dieser schaurig-schönen Charaktere aus einem Tim Burton-Film.
Und Jim McKenzie mag Vogelscheuchen, weil sie gleichermaßen Zauber und Einsamkeit in sich trügen. Sie seien leere Hüllen mit aufgemalten Gefühlen. Und sie hätten nur einen Zweck: „to scare crows“
Jim McKenzie produziert seine Geschöpfe in Serie, allerdings jedes mit einer Liebe und Akribie, als sei es einzigartig. Und das ist es vermutlich am Ende auch.

Weiterführende Informationen: Facebook-Seite von Jim McKenzie.

Kategorie Kunst

SCHÖNE KRYPTISCHE WUNDERWELT

21. Februar 2016 um 10:40 Uhr

seraphinianus_mittens_2
Das ist eine Seite aus dem vermutlich seltsamsten Buch der Welt. Es heißt Codex Seraphinianus und ist die Enzyklopädie einer bizarren, surrealen und grotesken Phantasiewelt. Ihr Schöpfer ist der italienische Architekt und Künstler Luigi Serafini, der dafür ein eigenes Alphabet und eine eigene Sprache erfand. Das Buch ist groß und schwer und wunderschön.

SCHÖNE WEISSE ALPTRÄUME

24. August 2015 um 10:15 Uhr


Das ist eine Schneekugel. Doch anders als normale Schneekugeln zeigt sie keine verwunschene Winterlandschaft, sondern eine verstörende Szene.
Das Künstlerpaar Walter Martin und Paloma Muñoz hat unter dem Titel TRAVELERS viele dieser bizarren und alptraumhaften Miniaturbilder erschaffen. Immer nur ein Bild, das das Ende einer Geschichte erzählt.
Hier gibt es eine ganze Geschichte in einem Musikvideo von Christopher Smith. Ein Mann will nach Hause …

via Dangerous Minds

Kategorie Kunst Musik

OHNE LEUTE

27. November 2014 um 15:50 Uhr

Última_Cena_-_Da_Vinci_5
Das ist „Das Abendmahl“ von Leonardo da Vinci. Doch wie würde die Tafel eigentlich ohne Leute aussehen? Vermutlich ungefähr so:

exhibitions+madrid+free
Der spanische Künstler José Manuel Ballester hat bei diesem und anderen berühmten Gemälden die Leute entfernt und auf diese Weise den Blick auf Räume und Objekte freigegeben, die man sonst nicht sieht. „Hidden Spaces“ nannte er das Projekt. Schöne Idee und beeindruckende Kunst.

Spanish-Artist-Classical-paintings-Characters-removed-Hidden-Spaces-Jose-Ballester-1Geburt der Venus (Sandro Botticelli)

espacios-occultos-hidden-spaces-jose-manuel-ballester-8Die Malkunst (Jan Vermeer)

espacios-occultos-hidden-spaces-jose-manuel-ballester-6 Die Hoffräulein (Diego Velázquez)

Mehr Bilder mit und ohne Leute

Kategorie Kunst

SCHÖNER PROKRASTINIEREN

7. November 2014 um 12:33 Uhr


Das ist die Band OK Go aus Chicago. Wenn sie vielleicht bisher auch nicht sehr durch musikalische Genialität aufgefallen sein mag – die Musikvideos sind großartig.
Vor einer Weile habe ich hier schon mal ein Video reingeklebt, inzwischen gibt es ein paar mehr …


Weiterführende Informationen:
Band-Website

Kategorie Kunst Musik

ÜBER DEN DINGEN STEHEN

12. Juli 2014 um 10:45 Uhr


Das ist der Performancekünstler Johan Lorbeer. Ich habe ihn gestern bei einem Fest gesehen, wo er ungefähr zwei Stunden da an der Wand „stand“. Und natürlich haben sich alle gefragt, wie er das wohl macht. Zuhause habe ich dann sofort im Netz nachgeguckt und in dem Video eine Erklärung gefunden.

Weiterführende Informationen:
Website von Johan Lorbeer
Buch von und über Johan Lorbeer

Kategorie Kunst

ES LEBT!

26. Juni 2014 um 12:01 Uhr

Wasserhahn
Das ist ein Mädchen, das läuft – das sieht man sofort. Doch auf den zweiten Blick erkennen wir, dass es sich in Wirklichkeit um einen Wasserhahn handelt.
Der französische Künstler Gilbert Legrand nimmt alltägliche Gegenstände und gibt ihnen eine Seele, indem er sie personifiziert. Das macht Spaß.

Weiterführende Infos:
Website von Gilbert Legrand

Kategorie Kunst

PLATTENBAU

12. Januar 2014 um 09:55 Uhr


Das ist das Cover des berühmten Nirvana-Albums NEVERMIND. Es ist sehr pixelig, was daran liegt, dass es aus Legosteinen gemacht wurde.
Der 17jährige Brite Harry Heaton versteht sich offenbar auf die hohe Kunst der Prokrastination und hat auf diese Weise schon sehr viele Plattencover digital nachgebaut – zu sehen auf seiner tumblr-Seite LEGOALBUMS.
Vielleicht wurde er dazu durch dieses Video von den White Stripes inspiriert…

(via: Dangerous Minds)

Kategorie Kunst Musik

HOPPER, DIE ZWEITE

4. Dezember 2013 um 17:50 Uhr


Das könnte auch ein Bild von Edward Hopper sein. Ist es aber nicht. Es ist eine Szene aus dem Film „Shirley – Visions of Reality“ von Gustav Deutsch.
Der österreichische Filmemacher hat 13 Hopper-Gemälde als Geschichte inszeniert und erzählt damit episodenhaft dreißig Jahre aus dem Leben der fiktiven amerikanischen Schauspielerin Shirley.
Der Film lief nur während der diesjährigen Berlinale und ist hier danach leider nicht ins Kino gekommen, aber vielleicht gibt’s ihn ja irgendwann auf DVD.

Weiterführende Informationen:
Making of
Seite des Filmemachers

PS: Den Tipp habe ich vom Witzezeichner, Maler und Schriftsteller Tex Rubinowitz, der übrigens gerade ein sehr schönes und lustiges neues Buch veröffentlicht hat: „Die sieben Plurale von Rhabarber“.

Kategorie Film Kunst

HOPPER OHNE HOPPER

30. November 2013 um 23:06 Uhr

hotel_by_railway-690x460
Das ist ein Bild mit dem Titel „Hotel by Railroad“. Es ist dem gleichnamigen Gemälde von Edward Hopper nachempfunden, nur dass es eben keine Malerei ist.
Der amerikanische Künstler Richard Tuschman hat Dioramen gebaut, die von ihm fotografierten Models „hineingesetzt“ und das Bild digital bearbeitet. So entstanden seine „Hopper Meditations“, mit denen er ganz eigene Szenen erfindet, deren Figuren jedoch ähnlich einsam scheinen wie die in Hoppers Bildern.

pbr_daydream-690x460
Edward Hopper in „1000 Meisterwerke“

Weiterführende Informationen:
Hopper Meditations
arte-Doku über Edward Hopper

Kategorie Kunst