TRUMP UND DIE MAUER

7. November 2016 um 16:39 Uhr

ohne-titel
Das ist eine Mauer. Donald Trump hat sie gebaut, um sich die bösen Mexikaner vom Leib zu halten. Aber weil das nicht reicht, hat er sich auch noch einen Maschinen-Trump mit äußerst bizarrem Waffensystem erschaffen. Was allerdings nicht ohne Konsequenzen bleibt.
Ein lustiger böser Kurzfilm von M.A.M.O.N. (Monitor Against Mexicans Over Nationwide).

Kategorie Film

KOMMT EIN PFERD IN DIE BAR

17. Oktober 2016 um 13:53 Uhr

ohne-titel
Das ist ein Autor. Er geht mit drei Dramaturgen in eine Bar und will ihnen einen Witz erzählen. Doch dazu wird es nicht kommen.
Sehr lustige und offenbar nicht selten sehr wahre Geschichte des Filmemachers Craig Griffin.

Kategorie Film

ANDERSONS UNIVERSUM

18. Juli 2016 um 19:26 Uhr

endpapers
Das sind viele Menschen. Sie alle sind der Phantasie von Wes Anderson entsprungen und bevölkern seine schönen, schrägen und berührenden Filme. Der amerikanische Filmkritiker Matt Zoller Seitz hat vor ein paar Jahren einen wunderschönen Textbildband über Anderson, sein skurriles Universum und seine einzigartige Ästhetik gemacht. Mit jeder Menge Geschichten, Interviews und Bildern. Ungefähr zwanzig Jahre hat er daran gearbeitet. Es hat sich gelohnt!
Hier ist der Trailer.

Weiterführende Informationen:
Verlagsseite
Wes Andersons „innere Mitte“

PS: Inzwischen gibt es einen eigenen Band über „Grand Budapest Hotel“. Auch schön.

Kategorie Film

PISTOLENFINGER

25. März 2016 um 23:41 Uhr

tumblr_lqgyagUsnR1r1x0ppo1_500
Das ist Chico Marx. Er war der älteste der MARX BROTHERS und gab in ihren Filmen den „Italiener“, der gern Frauen nachstellte und auf sehr eigentümliche Weise Klavier spielte. Angeblich soll sein Klavierlehrer einhändig gespielt haben, was Chico wohl zu dem akrobatischen Quatsch inspirierte, den er mit seiner rechten Hand veranstaltete. Das wurde später als „Pistolenfingertechnik“ bezeichnet und gern von Musikkomödianten kopiert.
In jedem der dreizehn Film der Marx Brothers gibt es ein musikalisches Intermezzo von Chico, bei dem man das sehr schön beobachten kann.

Kategorie Film Musik

WILLKOMMEN IM HELL’S CLUB

8. September 2015 um 15:32 Uhr

screen-shot-2015-09-07-at-10-43-29-am.png?w=807
Das ist Al Pacino. Er ist in einem Club. Allerdings handelt es sich um keinen gewöhnlichen Club, sondern um einen, in dem noch andere zwielichtige Gestalten abhängen, die sich im Laufe des grandiosen, knapp zehnminütigen Films zum Teil auf mysteriöse Weise selbst in anderer Gestalt begegnen …
Zu verdanken haben wir HELL’S CLUB dem YouTube-Künstler Antonio Maria da Silva, der uns auf seinem Kanal schon mit dem einen oder anderen genialen Mashup beschenkt hat. Macht Spaß. Und jetzt … TANZEN!

Die Filme u.a.: Scarface, Terminator, Hellraiser, Carlito’s Way, Star Wars, Saturday Night Fever, Blade, The Mask, American Hustle, True Romance, Boogie Nights … und das hier!

Kategorie Film

SIE SIND UNTER UNS

16. Juli 2015 um 19:38 Uhr

thefaceofaprayingmantis8u4raplwkdjfu8pkjasdlfkajs
Das ist das Gesicht einer Gottesanbeterin. Als die britische Fotografin und Oscar-Preisträgerin Zana Briski eines Nachts von diesen Insekten träumte, beschloss sie, einen Film über die faszinierenden und todbringenden Tiere zu machen, die gut und gerne einen kompletten neuen Star Wars-Cast stellen könnten. Schön gruselig. Gruselig schön.

Via Dangerous Minds

Kategorie Film

EIN TISCH IST EIN TISCH

3. Juli 2015 um 14:39 Uhr

Tisch
Das ist ein Mann, der am Tisch sitzt und Zeitung liest. Er ist der Held einer ebenso komischen wie berührenden Geschichte des Schweizer Schriftstellers Peter Bichsel. Der österreichische Filmemacher Remo Rauscher hat einen schönen Kurzfilm daraus gemacht.

Weiterführende Informationen:
Die Geschichte zum Mitlesen
Making Of

DIE VIERTE WAND

10. Mai 2015 um 13:08 Uhr

hoc
Das ist Francis J. Underwood (Kevin Spacey) aus der Serie HOUSE OF CARDS. Er schaut uns an. Das tut er hin und wieder und macht uns damit zu Eingeweihten, mitunter sogar zu Verbündeten seiner meist nicht gerade sehr ritterlichen Gedanken und Unternehmungen. Das macht Spaß. Wie eigentlich immer, wenn die Vierte Wand durchbrochen wird und Schauspieler sich direkt ans Publikum wenden. Hier viele andere schöne Beispiele dafür.

Kategorie Film

KLAUS

22. Februar 2015 um 23:04 Uhr


Das ist mein Bruder Klaus. Am 23. Februar wäre er 65 Jahre alt geworden.
Unser großer Bruder Thomas hat ihm ein schönes Gedicht geschrieben und das geht so:

Meinem Bruder

schreibe ich Briefe er lebt
in einer andern Stadt und hat
ein freundliches Gesicht. Oft
antwortet er. Seine Worte sind
Kinder und bärtige Greise an Stöcken.
Die wandern von ihm zu mir.
Einen Tee bereite ich ihnen, sie sehen
müde aus vom langen Weg.
Dann setzen wir uns in den Regen und singen.
Mit den Kindern spiel ich Versteck und die Alten
blicken mich nachdenklich an.
Morgens sind sie wieder auf der Straße zurück
und winken. Mein Bruder lebt
in einer andern Stadt und hat
ein freundliches Gesicht und gute Worte.

(Thomas Brasch)

Kategorie Film Meins

ZEIG MIR DEIN BADEZIMMER …

3. Januar 2015 um 19:02 Uhr

WadebanneDas ist ein Mensch in der Badewanne. Eine Wanne, wie sie vermutlich in vielen Badezimmern steht. 26 davon hat der britische Regisseur Peter Greenaway 1985 in einem halbstündigen Kurzfilm porträtiert. Er sollte am Anfang der Serie „Inside Rooms“ stehen, in der noch Filme über die Wohn-, Schlaf- und anderen Zimmer der Engländer folgen sollten. Leider kam es nicht dazu. Um so kostbarer ist dieser kleine Film, in dem Greenaway mit Ironie und Empathie die Badezimmer und ihre Besitzer „erzählt“.
Wie so oft bei ihm, ist auch dieser Film alphabetisch strukturiert (L = Lost Soap, W = Washing the Dog), und die Musik stammt (auch wie so oft) von Michael Nyman.

Weiterführende Lektüre:
Greenaways Website zum Film

Kategorie Film