DER PUPPENMACHER

1913298_467613836673652_195885747_o
Das ist Jim McKenzie. Er macht Puppen. Und zwar so, dass man denkt, sie würden jeden Augenblick lebendig werden wie Pinocchio bei Meister Gepetto. Oder wie einer dieser schaurig-schönen Charaktere aus einem Tim Burton-Film.
Und Jim McKenzie mag Vogelscheuchen, weil sie gleichermaßen Zauber und Einsamkeit in sich trügen. Sie seien leere Hüllen mit aufgemalten Gefühlen. Und sie hätten nur einen Zweck: „to scare crows“
Jim McKenzie produziert seine Geschöpfe in Serie, allerdings jedes mit einer Liebe und Akribie, als sei es einzigartig. Und das ist es vermutlich am Ende auch.

Weiterführende Informationen: Facebook-Seite von Jim McKenzie.


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.

Der Beitrag wurde am 22. Juli 2016 um 09:28 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Kunst gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.