AB JETZT IST RUHE – BILDERBUCH 25


„Das Buch hieß wie das Gedicht, das er für einen 27. September geschrieben hatte. An diesem Tag wurde das Freizeichen im westdeutschen Telefonnetz in einen Dauerton geändert – ein belangloser Vorgang an einem bedeutungslosen Tag. Die Literaturkritiker fanden dieses Gedicht über die Bedeutungslosigkeit sehr bedeutend. Ein großer Dichter, sagten sie und gaben meinem Bruder einen Preis dafür.“ (Weiterführende Lektüre: S. 214)


Am Anfang eines Interviews aus dem Jahr 1988 erzählt Thomas Brasch, wie es zu dem Gedicht und seinem Titel kam.

Weiterführende Lektüre:
Peter Schneider im SPIEGEL vom April 1980
„Die Welt“ vom 27. September 2009
„Der schöne 27. September“ Suhrkamp (PDF)


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.

Der Beitrag wurde am 27. September 2012 um 09:31 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Literatur, Meins gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.