LEIDER IST DIE SENDEZEIT ZU ENDE


Das sind Friedrich Küppersbusch und Roger Willemsen. Wir sehen sie auf diesem Bild im entspannten Zwiegespräch während der letzten Ausgabe von Küppersbuschs „Privatfernsehen“ – einem Politmagazin vor „basisfundamentalistischem Publikum mit politischem Interesse“ (F.K.), das die ARD Ende 1997 absetzte. Roger „Willemsens Woche“ lief damals etwa zeitgleich im ZDF und sollte nur ein halbes Jahr später aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen verbannt werden.
Friedrich Küppersbusch ließ sich nach dem Ende seiner Live-Sendung demonstrativ abschalten. Er überzog einfach so lange, bis die ARD nach einer knappen Viertelstunde den Hinweis „Leider ist die Sendezeit zu Ende“ ein- und die Sendung ausblendete. Bis dahin vertrieben sich Küppersbusch und Willemsen die Zeit mit lustigen Seitenhieben auf die Quotenbesessenheit ihrer öffentlich-rechtlichen Arbeitgeber, heiteren Reminiszenzen auf den Ausflug des Focus-Chefredakteurs Helmut Markwort ins Softporno-Geschäft, und während sich Friedrich Küppersbusch vor laufender Kamera abschminkte, philosophierten die beiden in jeder Hinsicht großen Moderatoren irgendwann sogar über die Beine von Küppersbuschs Frau Sabine Brandi, die im Publikum saß. Großes Fernsehen.

Weiterführende Informationen:
Roger Willemsens Interview mit Helmut Markwort


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.

Der Beitrag wurde am 28. August 2011 um 13:11 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Fernsehen gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.