ZERO oder WIE NICHTS ETWAS SEIN KANN


Das ist ein Junge aus Wolle. Er ist eine Null – hineingeboren in eine Zahlenhierarchie, in der er nichts gilt.
In ihrem ungewöhnlichen Trickfilm „Zero“ erzählen die Australier Christopher und Christine Kezelos die Geschichte eines Außenseiters. Der Film hat einen englischen Kommentar, den es eigentlich nicht braucht, weil dieses wundersame Märchen selbsterklärend ist. (Vollbild lohnt sich.)

Es dauerte zwei Jahre und brauchte zwei Kilometer Wolle, um diesen preisgekrönten Stop-Motion-Film herzustellen. Das Making Off gibt’s hier.

Ein Kommentar

  1. […] er dafür nicht sehr viel Zeit. Die Australier Christopher und Christine Kezelos (von denen es auch diesen schönen Film gibt) sagen: “The Maker explores the preciousness of our moments on earth, the […]


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.

Der Beitrag wurde am 7. August 2011 um 10:39 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Animation gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.