DIE IRRTÜMLICHEN ABENTEUER DES HERRN GODOT


Illustration: Jens Thiele

Ein neues Jahr ist immer gut für Fragwürdigkeiten, die man besser nicht hinterfragt.
Aus diesem Grunde gibt’s heute und an den folgenden vier Tagen eine seltsame Fortsetzungsgeschichte, die genau diesen Zweck erfüllt.
Entweder hier oder gleich hier unten.

[audio:http://marionbrasch.com/Godot/Godot%201.mp3]

Referenzen in diesem Teil: Elias Canetti („Masse und Macht“), Jim Rakete
(und hier geht’s zu Teil 2)


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.

Der Beitrag wurde am 1. Januar 2010 um 18:37 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Literatur, Meins gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.