AUF DER SUCHE NACH ELLIOTT


Elliott Smith war ein Genie, sagen viele. Und wahrscheinlich sagen das nicht wenige, weil er zu früh gestorben ist.
Wahr ist: Elliott Smith gilt als einer der einflussreichsten Musiker unserer Zeit. Was Nick Drake oder Tim Buckley für die Singer/Songwriter-Generation der 70er und 80er Jahre bedeuteten, war bzw. ist Smith wahrscheinlich für jene, die danach kamen.
Sogar Hollywood entdeckte ihn für sich: Im Jahr 1997 wurde sein Song „Miss Misery“ aus dem Film „Good Will Hunting“ von Gus van Zandt für einen Oscar nominiert.
2003 beging Elliott Smith im Alter von 44 Jahren (vermutlich) Selbstmord.
Nachdem posthum schon zwei Alben erschienen sind, wird ihm jetzt auch durch einen Dokumentarfilm ein Denkmal gesetzt.
In „Searching for Elliott Smith“ soll es neben seltenem Archivmaterial Interviews mit jenen geben, die Elliott Smith nahe standen.

(via)

Ob der Film jemals hier laufen wird, ist fraglich…
Hier ein Ausschnitt aus „The Royal Tenenbaums“ für den sich Wes Anderson auch eines der wundervollen Songs von Elliott Smith bedient hat.

Weiterführende Lektüre:
Ausführliche englische Wikipedia über E.S.
Film-Blog
Berliner Zeitung (2000)
The mysterious death of Mr Misery (The Guardian)
Elliott Smith bei Amazon


Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.

Der Beitrag wurde am 6. November 2009 um 01:01 veröffentlicht und wurde in der Kategorie Musik gespeichert. Du kannst Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen TrackBack auf deiner Seite einrichten.